Hauptbanhof - Wien

Die Bahnsteigdächer - Rauten aus Stahl und Glas

Montagestart Juni 2011

Bereits seit Anfang 2010 wird am neuen Hauptbahnhof in Wien gebaut. Im Juni 2011 begann die Montage des architektonisch ansprechenden Rautendaches, das die fünf Inselbahnsteige der modernen Verkehrsstation überspannen wird.

Offene Architektur für angenehmes Reisen

  • Großzügigkeit, Offenheit und Transparenz bestimmen künftig die Atmosphäre am neuen Wiener Hauptbahnhof von der Bahnhofshalle über die 20.000 Geschäftszonen bis hin zu den Bahnsteigen. Ein absoluter Blickfang wird das über 25.000 große Rautendach aus Stahl darstellen.

  • Rautendach

Rund 4700 to. Stahl auf fast 40.000 Fläche

Das gefaltete, rautenförmige Stahldach wird aus insgesamt 14 Rauten bestehen, die jeweils 76 m lang sind und in Bahnsteigrichtung alle 38 m mit einer Zwillingsstütze abgestützt werden.

  • Eine 180 große Öffnung in der Mitte der Raute, mit einem integrierten Glaselement, garantiert eine lichtdurchflutete, helle Atmosphäre. Mit einer Breite von rund 120 m und einer Länge von 210 m misst das Rautendach insgesamt 25.000 und erhebt sich bis zu 15 m über Bahnsteigniveau.

  • Errichtung Rautendach

Auf der Ostseite wird die dynamische Rautenstruktur schließlich in ein System aus Einzelbahnsteigdächern übergeführt, das weitere 11.000 Fläche bedeckt. Auch der Vorplatz Süd wird mit einem Vordach geschützt. Insgesamt wird eine Fläche von 40.000 überspannt und 4700 to Stahl verarbeitet.

Die Montagearbeiten starteten im Juni 2011 und werden in Etappen bis 2014 finalisiert.

Federführend für die Entwicklung und Planung der Dachkonstruktion ist das "Wiener Team", eine Arbeitsgemeinschaft von Architektur-, Planungs- und Ziviltechnikerbüros. Die österreichische Unternehmensgruppe Unger Steel Group wurde als verlässlicher und erfahrener Partner in der Stahlindustrie mit dem Bau und der Montage des Rautendaches beauftragt.

Aktuelle Baustellenfotos finden Sie hier.