Hauptbanhof - Wien

Massenlogistik

Um die Aushub- und sonstigen Baumassen bei einem Projekt dieser Größenordnung organisiert abzutragen, zu transportieren, wiederzuverwerten oder zu entsorgen, bedarf es eines umfassenden Massenlogistik-Konzeptes. Da hier der Umweltschutz eine wesentliche Rolle spielt, war dieses Konzept auch Bestandteil der Umweltverträglichkeitsprüfung und ist Grundlage des Genehmigungsbescheides der Behörde.

Die Massenlogistik regelt die gesamten Massenströme auf der Baustelle: vom Transport über das Recycling zur Wiederverwertung oder zur umweltgerechten Entsorgung ebenso wie die Errichtung und Betreuung der Baustraßen.

Weiters werden Baustelleneinrichtungsflächen aufgebaut, betrieben und wieder abgebaut. Dort werden Aushubmaterialien, Beton und auch Gleisschotter, die entweder zur Entsorgung abtransportiert oder verwertet werden, zwischengelagert.

Ein eigenes Ladegleis für den Abtransport per Bahn

Der so genannte Massenlogistiker regelt auch den Antransport zu den Zwischenlagern, sowie die Verwiegung und den Abtransport per Bahn. Der überwiegende Teil des Abtransportes in den ersten Jahren wird per Bahn erfolgen. Dafür steht ein eigenes Lagegleis auf einer Baustelleneinrichtungsfläche zur Verfügung, wo auch die Sortierung und  Zwischenlagerung der Baumassen erfolgt. Zum Abtransport von Bodenaushub und Baurestmassen, die vor Ort nicht eingesetzt werden können, wird dieses Ladegleis von Jänner 2010 bis August 2011 - der Zeitraum mit den größten Aushubarbeiten und Erdbewegungen - zur Verfügung stehen.

Weiters werden Baustelleneinrichtungen, Bauzäune und Dammkörper sowie Brückenwaagen errichtet, um einen ordnungsgemäßen Baustellenablauf erst zu ermöglichen. Reifenwaschanlagen an den Ausgängen des Geländes und Besprengungsanlagen auf den Lagerflächen sorgen darüber hinaus für eine umweltfreundliche Baustellenabwicklung.

Eine weitere Aufgabe des Massenlogistikers ist die Materialverwertung, die Aufbereitung und das Recyceln von vorhandenen Materialien, d.s. Betonabbruch und Gleisschotter sowie die Deponierung von nicht wieder verwertbaren Stoffen. Insgesamt werden beim Projekt Hauptbahnhof Wien rund eine Million Kubikmeter Aushubmassen bewegt.