Hauptbanhof - Wien

Architektur

Federführend für die Realisierung des neuen Hauptbahnhofs Wien ist die ARGE "Wiener Team" (Werner Consult - ISP - STOIK - TECTON - PISTECKY) mit dem Architektenteam Hotz/Hoffmann - Wimmer, die den eigentlichen Bahnhof planen und umsetzen.

Für alle Immobilienprojekte wird es von den jeweiligen Bauträgern gesonderte Architekturverfahren geben.

Atelier Albert Wimmer

Architekt Albert WimmerSeit über 30 Jahren widmet sich der Architekt Albert Wimmer der Auseinandersetzung mit den Themen Architektur und Stadt. Bedeutende Wettbewerbserfolge ermöglichten die Realisierung von Großprojekten und den Aufbau eines engagierten und kreativen Teams. Das kontinuierliche Streben nach optimalen Antworten auf die einem steten Wandel unterworfenen Anforderungen an Wohnen und Arbeiten, zeigt sich in der Planung aller Bauten. Aktuelle Großprojekte des Ateliers Albert Wimmer sind u.a. die Planung des neuen Bahnhofs Wien Praterstern, des Hauptbahnhofs Wien und der EM-Stadien in Salzburg, Innsbruck und Klagenfurt.

Atelier Ernst Hoffmann

Architekt Ernst HoffmannMit dem Gewinn des internationalen Architektenwettbewerbes für das Regierungsviertel in St. Pölten realisiert Architekt Ernst Hoffmann sein erstes Großprojekt. Neben den Planungen für den Wiener Hauptbahnhof in Arbeitsgemeinschaft mit Architekt Teo Hotz und Albert Wimmer liegt zur Zeit sein Arbeitsschwerpunkt in der Planung von Hochhäusern in Wien, Bukarest, Warschau und Baku. In der Hauptstadt von Aserbaidschan gewann das Büro vor kurzem einen internationalen Wettbewerb für ein Teppichmuseum, welches sich zur Zeit in Projektierung befindet. In Wien wurde gerade das Hotel Savoyen in der Nähe des Belvederes eröffnet und sind weitere Hotelprojekte in exklusiver Lage in Planung.

Theo Hotz Architekten und Planer, Zürich

Architekt Theo HotzDas renommierte Zürcher Architekturbüro von Theo Hotz realisiert seit 50 Jahren überwiegend aus Wettbewerbsgewinnen heraus entstandene Gross- und Kleinbauten mit internationaler Anerkennung. Viele davon sind zu wichtigen Beiträgen schweizerischer Nachkriegs- und Gegenwartsarchitektur geworden. Die Bauten und Konstruktionen haben oft prototypischen Charakter, sind zeitgemäss, aber nie modisch.
Theo Hotz wurde mehrfach international ausgezeichnet, unter anderem mit dem Reynolds Memorial Award des American Institutes of Architects, dem Europäischen Constructa Preis  für Industriearchitektur und dem Solarpreis für Nachhaltiges Bauen.
Er trägt die Ehrendoktorwürde der ETH Zürich wo er als Gastdozent wirkte, ist leidenschaftlicher Kunstsammler und u.a. Mitglied der Kunstkommission Zürich.
Seine Werke sind geprägt von einer starken konzeptionellen Denkweise gepaart mit Einflüssen aus der Malerei und Bildhauerei. Dazu gehören auch die 2007 fertig gestellte Sihlcity in Zürich - eine städtebauliche Komposition aus Alt- und Neubauten - oder der  Hauptbahnhof Wien mit seinem skulpturalen Bahnhofsdach in Arbeitsgemeinschaft mit Ernst Hoffmann und Albert Wimmer.
Theo Hotz gilt als grosser Nachwuchsförderer. Talentierte Architekten sind seinem Atelier entsprungen bzw. arbeiten mit ihm zusammen in der Limmatstadt.