Hauptbanhof - Wien

Masterplanphase

2003 Letter of Intent: Bahnhof Wien und Stadtteil Wien Südbahnhof

Bund, Stadt Wien und ÖBB unterzeichneten eine Absichtserklärung: das Projekt Durchgangsbahnhof "Bahnhof Wien" wird gemeinsam realisiert und die nicht betriebs-notwendigen Liegenschaften "Stadtteil Wien Südbahnhof" werden einer städtebaulichen Nutzung zugeführt.

2004 Zweistufiges internationales Expertenverfahren

Von Juli bis Oktober 2004 lief die Auslobung eines Expertenverfahrens für den Masterplan (= städtebaulichen Studie)  "Stadtteil Wien Südbahnhof": Mit dem Neubau eines Durchgangsbahnhofes als Ersatz für die beiden bestehenden Kopfbahnhöfe und der Neuorganisation des gesamten Bahnbetriebes werden Liegenschaften im Ausmaß von rund 55 Hektar frei. Für diese Flächen müssen wirtschaftlich sinnvolle Nutzungen gefunden und in einem Masterplan dargestellt werden.

Im März 2004 luden die ÖBB, die Post und die Stadt Wien zehn europäischen Architektenteams zu einem zweistufigen Expertenverfahren ein. Die Jury bestand aus Vertretern der Stadt Wien, der ÖBB, der Post & Telekom-Immobilien und international anerkannten Architekten. Die Empfehlung lautete, die vorliegenden Vorschläge der beiden Architektenteams Albert Wimmer und Theo Hotz/ Ernst Hoffmann zu einem Masterplan weiterzuentwickeln

Im Dezember 2004 wurde der Masterplan wird einstimmig im Wiener Gemeinderat beschlossen

2005 - 2006 Flächenwidmungsverfahren

Auf Basis des Masterplans fand ein Flächenwidmungsverfahren statt, das im Dezember 2006 von der Stadt Wien mit Beschluss eines Flächenwidmungs- und Bebauungsplan im Wiener Gemeinderat, die notwendigen rechtlichen Voraussetzungen schuf. Der Masterplan wurde den Bezirks- und Gemeindegremien zur Genehmigung vorgelegt.