Hauptbanhof - Wien

Das Herzstück – die Bahnhofshalle

  • Das Herzstück des neuen Hauptbahnhofs ist eine rund 100 m lange und 25 m breite, helle Halle, an die eine fast gleich große Verbindungshalle mit direkten barrierefreien Zugängen zu den Bahnsteigen anschließt. Kurze, komfortable Wege und ein modernes Wegeleitsystem werden das Bild der neuen Verkehrsstation prägen.

  • Visualisierung von Hauptbahnhof Wien - Bahnhofshalle, Blick Richtung Westen

Visueller Blickfang des Bahnhofs wird ein großes, modern gestaltetes Dach, das fünf Inselbahnsteige mit zehn Gleisen überspannt, zu denen die Gleise der Südbahn, der Pottendorfer Linie und der Ostbahn führen.

Unter dem Gleisgeschoß befindet sich auf zwei Ebenen ein rund 20.000 großes attraktives Gastronomie-, Handels- und Dienstleistungszentrum. Ein Stockwerk darunter entsteht eine Garage für mehr als 600 Autos, die über den südlichen Vorplatz im zehnten Bezirk bzw. zu Fuß über die Bahnhofshalle erreichbar ist.

Visualisierung von Hauptbahnhof Wien - Einkaufszentrum mit Frischemarkt und Cafe

Neben dem Busbahnhof ist eine betreute Fahrradgarage in der Größe von rund 1600 mit eigenem Fahrradgeschäft mit angeschlossener Werkstätte geplant. Die Fläche der Garage bietet Platz für über 1000 Fahrräder. Die Fahrradgarage wird zweigeschossig mit Fahrradboxen angelegt sein. Zwei weitere kleinere überdachte Fahrradgaragen sollen bei der Haltestelle Mommsengasse der Straßenbahnlinie D errichtet werden - Kapazität weitere 300 Stellplätze. Beide Fahrradgaragen sind direkt an einen Fahrradweg angebunden. Rund um die Bahnhofshalle werden außerdem Taxistandplätze, Kiss & Ride-Plätze, Behinderten-Parkplätze und weitere Fahrrad-Abstellplätze errichtet.

Zukunftsweisende Architektur im Zentrum

Die Herausforderung beim Bahnhofsneubau ist es, hervorragende Architektur zu schaffen, die allen technischen und organisatorischen Anforderungen gerecht wird. Gleichzeitig legen die ÖBB auf Funktionalität und Wirtschaftlichkeit großen Wert. Übersichtliche Leitsysteme, klare, helle Hallen und leicht pflegbare Materialien für Wände und Böden zeichnen die moderne Bahnhofsgestaltung aus. Eine nachhaltige und umweltbewusste Bauweise ist oberstes Prinzip.

Es gilt die gesamte Mobilitätskette vom Bahnhofsvorplatz über die Bahnhofshalle bis hin zum Bahnsteig für alle Reisenden, insbesondere in ihrer Mobilität eingeschränkte Personen, optimal zu gestalten. Barrierefreiheit ist das oberste Prinzip. 29 Rolltreppen und 14 Personen- sowie 5 Lastenaufzüge werden für einen zeitgemäßen Standard sorgen. Große Bahnhofsvordächer stellen ein trockenes Ein- und Umsteigen auch bei Regenwetter sicher.

Im Umfeld des Bahnhofs wird eine "Auto im Reisezug"-Verladestelle mit Kundenservice und Lounge eingerichtet.

Visualisierung von Hauptbahnhof Wien - Verteilerhalle, Blick Richtung Süden