Hauptbanhof - Wien

Autofahren

Der neue Stadtteil wird durch ein inneres Straßennetz mit einer Länge von ca. 5,5 km erschlossen, außen liegende Straßenzüge werden adaptiert. Durch die neuen Straßen wird gewährleistet, dass der Verkehr aufgenommen werden kann. Sie dienen allerdings ausschließlich zur Erschließung des neuen Bahnhofs bzw. Stadtteils, Möglichkeiten für "Schleichwege" soll es nicht geben. Derzeit wird an den Detailplanungen gearbeitet.

Im Untergeschoss des Hauptbahnhofs werden über 600 Garagenplätze geschaffen. Am Vorplatz Süd bietet eine Kiss & Ride Zone mit 47 Stellplätzen die Möglichkeit zum kurzen Halten. Weiters sind am Vorplatz Süd 28 Taxistandplätze und vier Behindertenparkplätze vorgesehen.

Umleitung am Südtiroler Platz

Anfang Jänner 2009 starteten die Wiener Linien mit den Arbeiten für den zweiten Teil des Verbindungstunnels. Um die Zufahrt zu ihren Baubereichen zu gewährleisten, wurden die Abbiegespuren von der inneren/äußeren Favoritenstraße zum Wiedner Gürtel auf das Gebiet des ehemaligen Busbahnhofes geführt. Stadtauswärts fahrende Kraftfahrzeuge werden vorübergehend über den Südtiroler Platz unmittelbar vor der Bahnbrücke auf eine Umleitungstrecke geleitet, die auf Höhe Argentinierstraße wieder in die Gürtelfahrbahn einmündet.

Alle anderen Fahrrelationen sind von den Bauarbeiten nicht betroffen und bleiben unverändert. Die Arbeiten für die geänderte Straßenführung (Gleisanschlüsse, Bodenmarkierungen, Verkehrszeichen und Ampelfreischaltungen) wurden in der Nacht vom 14. Jänner auf den 15. Jänner durchgeführt. Die neue Verkehrsführung gilt bis voraussichtlich 30. Juni 2010.

Visualisierung der Umleitung - Bereich Südtiroler Platz